St. Leger 2014 – 1750 Meter Kurven?

Dass nach dem Ausstieg von Gelsenkirchen aus dem Zirkel-Programm 2014 die Verantwortlichen in Mönchengladbach einsprangen und die Austragung des St. Legers sicherten, ist dem engagierten Team an der Niers hoch anzurechnen. Andernfalls wäre das Rennen entweder ersatzlos entfallen oder nach Berlin gewandert – so bleibt dem „Traberwesten“ wenigstens ein Großereignis für die Dreijährigen. Sportlich betrachtet bereitet dieser Austragungsort jedoch Bauchschmerzen.

Gelsenkirchen ist eine der „großen“ Bahnen, was hier nicht (nur) im übertragenen Sinne gilt. 1200 Meter misst das Oval, ein 2600 Meter-Rennen bedeutet also zwei Bahnrunden sowie die Zielgerade als „Anlauf“. Mönchengladbach dagegen ist eine 1000 Meter-Bahn, da geht es schon zweieinhalb Mal „rum“. Nun wäre diese Unterschied noch zu vernachlässigen – doch beim genauen Blick auf die Mönchengladbacher Bahnverhältnisse offenbart sich das Problem:

In Gelsenkirchen beträgt der Radius der Bögen rund 90 Meter (180 Meter Durchmesser), der Umfang (beide Bögen) damit rund 570 Meter. Jeder Bogen ist ca. 285 Meter lang, die Geraden jeweils ca. 315 Meter – ein durchaus ausgewogenes Verhältnis.

In Mönchengladbach jedoch beträgt der Radius – trotz der kürzeren Bahnlänge! – etwa 110 Meter (220 Meter Durchmesser), was einen Umfang von fast 700 Metern ergibt! Die Geraden sind nur ca. 150 Meter kurz, die Pferde traben als 70% der Strecke durch Bögen! Dass der relative Unterschied zwischen der Innenspur und der zweiten Spur mit zunehmendem Radius abnimmt, ist da nur ein schwacher Trost.

Auf der St. Leger-Strecke von 2600 Meter werden die Pferde fünf Bogen durchlaufen müssen, also rund 1750 Meter. Eine schlechte Lage im Rennen auf den 150 Meter-Geraden auszugleichen, ist schwierig – und in den Bögen müssen weite Wege in Kauf genommen werden. Und beeindruckt in Gelsenkirchen manch ein Crack mit seinem Speed auf der langen Zielgeraden, ist dies auf den 150 Metern von Gladbach kaum zu erwarten.

Einst galt der Ausspruch: Das Derby gewinnt das glücklichste Pferd, St. Leger das beste. 2014 dürfte es umgekehrt sein…

Bahnverhältnisse im Traberwesten (ca-Maße):

Gelsenkirchen
Kurvendurchmesser 180 Meter
Umfang 566 Meter
Geradenlänge 315 Meter

Mönchengladbach
Kurvendurchmesser 220 Meter
Umfang 691 Meter
Geradenlänge 155 Meter

Dinslaken
Kurvendurchmesser 120 Meter
Umfang 377 Meter
Geradenlänge 200 Meter

Die Rennbahnen in der „Satellitensicht“ von Google Earth: