Armando Kievitshof – heimatlos?

Wo ist der Neuankauf von Grift/Ahlmann registriert?

Armando Kievitshof, Derby-Zweiter von 2010, ist seit kurzem wieder in deutschem Besitz. Henk Grift hat den Wallach lt. trabtipp.de für Georg und Christian Ahlmann erworben, am Freitag Abend gelang in Cagnes-sur-mer der erste Sieg unter neuer Regie. Mich hat dann die Neugierde gepackt – wo war das Pferd zwischendurch, bei wem wurde er trainiert, wo ist er gestartet? Von Zeit zu Zeit hatte ich von ihm gelesen – das wollte ich nun noch einmal konkretisieren. Das ernüchternde Ergebnis der Recherche über die offiziellen Verbands-Datenbanken:

Beim HVT findet man den deutsch gezogenen Traber selbstverständlich, allerdings wurde er Ende des Jahres 2011 an Lutfi Kolgjini verkauft, der das Pferd für dauernd aus Deutschland ausführte. Damit endet entsprechend die Dokumentation des HVT über den Traber (bei 19 Starts, 2 Siegen, 67.888 Euro, Rekord 14,7). Sucht man Armando Kievitshof nun bei travsport.se, stellt man fest, dass die Schweden ausländische Pferde, die nur temporär eingeführt waren, konsequent ihrer Rennhistorie berauben, siehe Link. Turnaround ist ein ähnliches Beispiel, auch wenn dieser nach Dänemark ausgeführt wurde, aber in Schweden trainiert und gestartet wurde (Link). Ich kann das nicht wirklich nachvollziehen, zumal die Rennleistungen der Pferde in der wirklich umfangreichen STC-Datenbank weiterhin online abrufbar sind. Jedenfalls findet man sie in den Rennberichten – man muss nur wissen, wann sie gelaufen sind. In diesem Fall ein faktisch unmögliches Unterfangen (bei Turnaround führen die Dänen z.B. die Renntermine, diese Rennberichte kann man dann bei travsport.se aufrufen).

Laut travsport.se wurde Armando Kievitshof im Jahr 2014 nach Belgien ausgeführt. Unter trottingint.be kann man den Wallach wiederfinden, mit Renndaten aus dem Jahr 2014 – und Geburtsland Niederlande! Das mag geografisch korrekt sein, Züchter ist Frederik A. Maarsen – trägt hier aber nicht zur Klarheit bei. Die Optik der Website stammt aus den 90ern (wehende Belgien-Fahne als GIF – kein Kommentar), aber immerhin existiert sie und man kann dort registrierte Pferde finden. Das klappt allerdings nur einmal, erneuter Aufruf der Abfrage führt zu einem Datenbank-Fehler; reine Eingabe der URLs trotting.de oder trottingint.be führt sogar auf eine völlig unbenutzbare Seite – es muss schon der Direktlink auf http://www.trottingint.be/Home01.asp?lang=FR sein.

Die Belgier führen Armando Kievitshof nun mit 353.529 Euro Gewinnsumme und einem Rekord von 12,2. Bei den Franzosen unter cheval-francais.eu sind es 354.629 Euro. Bei den Franzosen findet man die letzten sieben Starts, bei den Belgiern sind es 20 (allerdings OHNE drei Frankreich Starts in 2015, u.a. den Sieg in Cagnes von Freitag, aber mit dem dort gewonnenen Geldpreis?!). Konsistent ist anders.

Nun stellt sich die Frage, wo der Wallach überhaupt registriert ist. Ist er noch belgisch registriert? Oder gar heimatlos?

Auf trabtipp.de – nicht selten eine überraschende Goldgrube für Fälle wie diesen – findet man interessanterweise „nur“ die HVT-Karriere des Wallachs (der dort noch Hengst ist), ergänzt um den Start von Freitag. In den News kann man nachlesen, dass der Achtjährige „zurück in Deutschland“ sei – was aber nur geografisch zu gelten scheint und natürlich, wie dort bereits beschrieben, inzwischen nicht mehr stimmt. Armando Kievitshof wird zur Zeit in Südfrankreich trainiert, in Henk Grifts französischer Filiale.

Damit bleibt festzuhalten: Die Karriere von Armando Kievitshof ist heute online nicht mehr nachzuvollziehen. Mir fehlen die Worte, um dies noch zu kommentieren. Ich schließe mit dem frommen Wunsch nach einer europäischen Traber-Datenbank, die diese Such-Spiele beendet.